Bericht von der Gemeinderatssitzung vom 13. Januar 2021

Neukalkulation der Bestattungsgebühren

Seit Jahren hat die Gemeinde Göggingen ein erhebliches Defizit bei den Bestattungsgebühren. Die Kosten werden lediglich zu knapp 50% gedeckt. Daher wurde vom Geschäftsführer des Gemeindeverwaltungsverband Wilfried Binder eine Neukalkulation vorgelegt. Von den Zuschussbehörden wird mittlerweile davon ausgegangen, dass auch in diesem Bereich eine nahezu hundertprozentige Kostendeckung erreicht werden soll.  
Gleichzeitig mit der Neukalkulation soll die Gebührensystematik umgestellt werden entsprechend der Gebührensatzungen in anderen Gemeinden.
Eine endgültige Beratung soll in der Gemeinderatssitzung am 24. Februar erfolgen.

Kreisverkehr Hauptstraße/Friedhofweg

In der Hauptstraße muss zwischen Querstraße und Wasserturmweg der Kanal ausgewechselt werden. Diese Notwendigkeit soll aber auch dazu genutzt werden in diesem Bereich die Oberfläche der Straße zu gestalten. Damit soll allen Verkehrsteilnehmern, Fußgängern und Radfahrern und motorisiertem Verkehr gleichermaßen Rechnung getragen werden. Gleichzeitig soll damit aber auch das Wohnumfeld aufgewertet werden. Trotzdem sollte aber auch die restliche Strecke der Ortsdurchfahrt nicht vergessen werden, sondern zumindest Planungsperspektiven aufgezeigt werden. Wobei aus finanzieller Sicht sicherlich nicht alle Maßnahmen gleichzeitig verwirklicht werden können. Auffällig sind dabei die im Bereich zwischen Friedhofweg und Kreisverkehr beim Einkaufszentrum gefahrenen hohen Geschwindigkeiten. Deshalb hatte das Büro LK&P den Auftrag zu untersuchen, ob im Kreuzungsbereich Hauptstraße/Friedhofweg die Anlegung eines Kreisverkehrs möglich wäre. Grundsätzlich ist dies der Fall. Herr Förster vom Büro LK&P stellte die Grobplanung vor. Dabei handelt es sich um einen ersten Entwurf für den in der Detailplanung natürlich schon noch einige Fragen zu klären sind.
Nachdem dies die erste Vorstellung der Planung war wird sich der Gemeinderat noch weiter mit dem Thema befassen und anschließend soll die Planung im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung vorgestellt und diskutiert werden.

Feuerwehrbedarfsplan verabschiedet

Nicht ohne Kritik wurde der Feuerwehrbedarfsplan verabschiedet. Einige Textteile die vom Kreisbrandmeister eingebracht wurden, wurden sehr kritisch gesehen. Deshalb wurde auch im Rahmen der Beschlussfassung festgehalten, dass keine Untersuchung der Trinkwasserversorgung im Detail erfolgt. Da hier alle Daten bekannt sind und alles weitere nur mit unnötigen Kosten verbunden wäre und das auch keine weiteren über die 3 vorhandenen Fahrzeuge hinaus langfristig angeschafft werden. Um gewisse Bedarfsspitzen abzudecken gibt es die überörtliche Zusammenarbeit sowie die Überlandhilfe.

Einladung zur Gemeinderatssitzung am Mittwoch, 27. Januar 2021

Sitzung des Technischen Ausschusses am Mittwoch, 27. Januar 2021

Die nächste Sitzung des Technischen Ausschusses findet am Mittwoch, 27. Januar 2021 in der Gemeindehalle Göggingen statt.

Beginn: 19.15 Uhr

Tagesordnung:

TOP 1:             Baugesuche

TOP 2:             Verschiedenes

Sitzung des Gemeinderats am Mittwoch, 27. Januar 2021

Die nächste öffentliche Sitzung des Gemeinderats findet am Mittwoch, 27. Januar 2021 in der Gemeindehalle Göggingen statt.

Beginn: 19.30 Uhr

Tagesordnung

öffentlich

TOP 1:             Bürgerfragestunde

TOP 2:             Feststellung der Jahresrechnung 2019

TOP 3:             Verabschiedung des Haushaltsplans und der Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2021

TOP 4:             Bildung des Gemeindewahlausschusses

TOP 5:             Verschiedenes

TOP 6:             Anfragen der Gemeinderäte

TOP 7:             Frageviertelstunde

Im Anschluss findet eine kurze nicht-öffentliche Sitzung statt

VHS 1. Semester 2021

Örtliche Leitung:

Leila Valadbeigi

Lindenweg 12

73571 Göggingen

Telefon: (07175) 4689899

Fax: (07175) 7659

Anmeldung auf dem Rathaus unter Tel. 07175/5762



-P207704-                  

Aquarellmalen am Vormittag

Ute Haag

Kurs (7 Vormittage)

mi, ab 24.02.2021, 9.00 – 11.15 Uhr  

Neue Halle, Mehrzweckraum

Preis: EUR 78,-

Bitte mitbringen: Aquarellblock, feinkörnig, rumdumgeleimt 300 g/qm, Aquarellfarben in Näpfen, Aquarell-Rundpinsel ca. Gr. 4, 8, 16, 1 Lappen oder Haushaltspapier, 1 weißer Teller oder Palette zum Farben mischen, Bleistift, Radierer, 2 Wassergläser

-P302729-

Bauch-Beine-Po und ein bisschen mehr

Birgit Schmid, Übungsleiter „B“

Kurs (15 Abende)

mo, ab 01.03.2021, 20.15 – 21.15 Uhr

Gemeindehalle

Preis: EUR 70,-


-P409705-

Italienisch für Anfänger

Gabriele Gommaraschi

Kurs (10 Abende)

di, ab 02.03.2021, 18.00 – 19.30 Uhr

Neue Halle, Mehrzweckraum

Preis: EUR 99,-


-P302730-

Fitnessmix

Angelika Neumeier, Sport und Gymnastiklehrerin, Official Zumba® Instructor

Kurs (12 Abende)

mi, ab 03.03.2021, 19.00 – 20.00 Uhr

Gemeindehalle, Vereinsraum

Preis: EUR 56,-


-P302732-

Pilates am Vormittag

Ludmilla Ciumac, Fitnesstrainerin

Kurs (12 Vormittage)

di, ab 13.04.2021, 9.30 – 10.30 Uhr

Gemeindehalle, Gymnastikraum

Preis: EUR 56,-

Bitte mitbringen: Gymnastikmatte.


-P213704-

Kunterbunte Musikwerkstatt

In den Pfingstferien

Für Kinder von 6-9

Ulrich Krug, Musiker und Musikpädagoge

Kurs (1 Vormittag)

di, ab 01.06.2021, 10.30 – 12.00 Uhr

Neue Halle, Mehrzweckraum

Preis: EUR 12,-


-P301717-                                                     

Yoga für Erwachsene und Jugendliche ab 14

Michaela Rohrbach, Tanzpädagogin, Yoga-Lehrerin

Kurs (5 Abende)

do, ab 10.06.2021, 18.15 – 19.30 Uhr

Schloßgut Horn, Kirchsteige 7

Preis: EUR 51,-

Bitte ein Handtuch und bequeme Kleidung mitbringen!


-P302733-                                                     

Accordance

mehr als Yoga und Pilates

Ludmilla Ciumac

Kurs (5 Vormittage)

di, ab 15.06.2021, 10.30 – 11.30 Uhr

Gemeindehalle, Gymnastikraum

Preis: EUR 30,-

Bitte mitbringen: Bequeme Kleidung!

Gemeinsamer Gutachterausschuss

Seit 01. Juli 2020 ist der Gögginger Gutachterausschuss ein Teil des gemeinsamen Gutachterausschusses Schwäbisch Gmünd.

Der Gutachterausschuss ist ein selbständiges und unabhängiges Gremium zur Ermittlung von Grundstückswerten. Dieses Gremium setzt sich aus Sachverständigen der Bereiche Bauwesen, Immobilienwirtschaft, Finanzwirtschaft, Land- und Forstwirtschaft, Vermessungswesen und anderen Fachbereichen zusammen. Der Gutachterausschuss besteht aus einem Vorsitzenden und weiteren Gutachtern, die ehrenamtlich tätig sind.

Der aktuelle Gutachterausschuss setzt sich aus den Gutachtern der beteiligten Kommunen zusammen, besteht aus derzeit 45 Mitgliedern und ist noch bis zum 28. April 2023 bestellt. Der Vorsitzende ist Bernd Maier.

Für die Erledigung seiner Aufgaben nutzt der Gutachterausschuss die Dienste einer Geschäftsstelle. Diese ist in Schwäbisch Gmünd beim Amt für Stadtentwicklung eingerichtet.

Bei der Erstattung von Gutachten und bei der Ermittlung der sonstigen zur Wertermittlung erforderlichen Daten wird der Gutachterausschuss in der Regel in der Besetzung mit dem Vorsitzenden und zwei weiteren Gutachtern tätig. Zusätzlich ist noch ein Vertreter der Geschäftsstelle anwesend.

___________________________________________________________________________

Wertermittlungen von bebauten und unbebauten Grundstücken sowie Rechten an Grundstücken werden auf schriftlichen Antrag des Eigentümers oder eines sonstigen Berechtigten durch den Gutachterausschuss erstellt.

Der Verkehrswert, das Ergebnis einer Wertermittlung, ist nach § 194 Baugesetzbuch wie folgt definiert: “Der Verkehrswert (Marktwert) wird durch den Preis bestimmt, der in dem Zeitpunkt, auf den sich die Ermittlung bezieht, im gewöhnlichen Geschäftsverkehr nach den rechtlichen Gegebenheiten und tatsächlichen Eigenschaften, der sonstigen Beschaffenheit und der Lage des Grundstücks oder des sonstigen Gegenstands der Wertermittlung ohne Rücksicht auf ungewöhnliche oder persönliche Verhältnisse zu erzielen wäre.”

Ziel jeder Verkehrswertermittlung ist es damit, einen möglichst marktkonformen Wert eines Grundstücks zu bestimmen. Ein Gutachten setzt sich i.d.R. aus den folgenden Kapiteln zusammen:

  • Beschreibung des Gutachtenauftrags
  • Beschreibung des Grundstücks nach Lage, Erschließung und Bebauung
  • Rechtliche Gegebenheiten: Grundbuch, Baulastenverzeichnis, Bauleitplanung und weitere
  • Gebäude und Außenanlagen: Beschreibung wertrelevanter Zustände und Details
  • Verkehrswertermittlung mit: Wert des Grund und Bodens; Wert der baulichen Anlagen; Verkehrswert; Anlagen: Katasterkarte, Objektfotos, Bauzeichnungen

Die Berechnungen zur Ermittlung des Verkehrswertes sind nachvollziehbar dargestellt und erläutert. Für die Wertermittlung werden Gebühren fällig.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite von Schwäbisch Gmünd: https://www.schwaebisch-gmuend.de/gutachten-grundstuecksbewertung.html

Landesfamilienpass 2020

Mit dem Landesfamilienpass erhalten Kinder und deren Bezugspersonen vergünstigten oder kostenlosen Eintritt zu vielen spannenden Ausflugszielen in ganz Baden-Württemberg. Mit dabei sind unter anderem die vier großen Freizeitparks im Land, der Europa-Park in Rust, der Erlebnispark Tripsdrill in Cleebronn, das Ravensburger Spieleland sowie der Schwaben Park bei Kaisersbach. Aber auch Freizeitbäder, zahlreiche Klöster, Burgruinen und Schlösser lassen sich mit dem Landesfamilienpass ermäßigt oder kostenfrei besuchen.

Antragsberechtigte Familien können den Pass und die dazugehörige Gutscheinkarte für das Jahr 2020 ab sofort kostenlos bei ihrer Gemeindeverwaltung beantragen. Eine Liste aller Ausflugsziele, die mit dem Pass besuchen werde können, finden Sie in der Anlage. Damit möglichst viele Kinder von den Vergünstigungen profitieren, wurde der Landesfamilienpass den gewandelten Familienmodellen angepasst. Denn Familie ist überall da, wo Kinder sind. Egal ob Sie Opa, alleinerziehende Mutter, Tante oder eine andere Bezugsperson sind. Neben einem Erwachsenen, der berechtigt ist, den Landesfamilienpass zu bean-tragen, können bis zu vier weitere Personen in den Pass eingetragen werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um einen getrenntlebenden leiblichen Elternteil, Oma und/oder Opa, erwachsene Geschwister oder eine andere Bezugsperson der Kinder handelt. Von den eingetragenen Personen können bei Ausflügen immer zwei Erwachsene zusammen mit den Kindern die Vergünstigung des Landesfamilienpasses in Anspruch nehmen.

Wer kann einen Landesfamilienpass beantragen?

Einen Landesfamilienpass können Familien beantragen, wenn sie mit mindestens drei kindergeldberechtigten Kindern (auch Pflege- oder Adoptivkindern) in einem Haushalt leben. Alleinerziehende erhalten den Landesfamilienpass schon bei einem kindergeldberechtigten Kind, wenn sie mit diesem zusammen in einem Haushalt leben. Dies gilt auch für Familien, die mit einem schwerbehinderten Kind zusammenleben, Kinderzuschlag bzw. Hartz IV-Leistungen oder Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG) beziehen.

Den Landesfamilienpass und die dazugehörige Gutscheinkarte erhalten Familien auf Antrag bei der zuständigen Gemeindeverwaltung.

Weitere Informationen finden Sie auch online unter http://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/de/soziales/familie/leistungen/landesfamilienpass/