Bericht von der Gemeinderatssitzung vom 23.11.2022

Bebauungsplan „Südliche Ortsmitte“ – Abwägungsvorschlag und Satzungsbeschluss

Der Gemeinderat der Gemeinde Göggingen hat in seiner öffentlichen Sitzung am 21.09.2022 über den fortgeschriebenen Entwurf des Bebauungsplans beraten, diesen gebilligt und die erneute (beschränkte) öffentliche Auslegung gemäß §§ 3 Abs. 2 und 4 Abs. 2 i.V.m. § 4a Abs. 3 BauGB beschlossen. Die erneute Beteiligung der Öffentlichkeit wurde in der Zeit vom 10.10.2022 bis einschließlich 26.10.2022 durchgeführt und die erneute Beteiligung der Behörden erfolgte im Zeitraum vom 04.11.2022 bis 18.11.2022.

Dabei wurden im Übergang von Flst. 28 zu Flst. 28/1 bzw. vom geplanten Mischgebiet zum geplanten Allgemeinen Wohngebiet entlang des Wohnwegs C die geplanten Grundstücksaufteilungen und Baugrenzen geändert und das Mischgebiet wurde etwas vergrößert, eine öffentliche Grünfläche und Stellplätze sind hinzugekommen. Nachrichtlich wurden an der Hauptstraße noch Sichtfelder aufgenommen, die hier aber keinen Grundzug der Planung betreffen. Sonstige Festsetzungen sind von den Änderungen nicht betroffen. Zusätzlich wurden im Lageplan redaktionelle Änderungen vorgenommen, indem die Kreuzlinie (Abgrenzung unterschiedlicher Festsetzungen) im Bereich zwischen der Hauptstraße und des Wohnweges C angepasst wurde.

Das Plangebiet betrifft die Flurstücke 21, 22, 22/1, 23, 23/1, 23/3, 24, 25, 25/1, 26, 28, 28/1, 423/2, 428 sowie Teilflächen der Flurstücke 417 (Staufenstraße) der Flur 0 (Göggingen) der Gemeinde Göggingen. Das Plangebiet für den vorliegenden Bebauungsplan „Südliche Ortsmitte“ liegt im Innenbereich der Gemeinde Göggingen und hat eine Größe von ca. 3,37 ha

Nun wurden die eingegangenen Stellungnahmen der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange von Frau Piniak vom Büro LK&P vorgestellt. Sie geht auf einzelne Stellungnahmen nochmals ein und erläutert diese. Sie erklärt, dass die Träger öffentlicher Belange sich oft auf ihre 1. Stellungnahmen bezogen haben und somit auch nicht Abwägungsrelevant waren.


Frau Piniak hat nochmals darauf hingewiesen, dass die Zustimmungen der Eigentümer für den Bebauungsplan nicht erforderlich sind, jedoch wünschenswert.

Der Gemeinderat der Gemeinde Göggingen hat den Abwägungsvorschlägen entsprechend der Abwägungstabelle zugestimmt.
Ebenfalls hat der Gemeinderat den Entwurf des Bebauungsplans mit seinen zeichnerischen und textlichen Festsetzungen in der Fassung des Büros LKP Ingenieure GbR vom 04.11.2020/21.09.2022/23.11.2022 als Satzung beschlossen. Dem Bebauungsplan wurde die Begründung vom 04.11.2020 / 21.09.2022 des Büros LKP Ingenieure GbR, Mutlangen und Lageplan zur externen Ersatzmaßnahme E 1 vom 04.11.2020 / 21.09.2022 des Büros LK&P Ingenieure GbR, Mutlangen und Spezielle artenschutzrechtliche Prüfung (SaP) des Büros Visual Ökologie, Dipl.-Biologe vom 12.10.2020 beigefügt.

Die Verwaltung wurde beauftragt, den vorgenannten Satzungsbeschluss ortsüblich bekannt zu machen.

Bericht von der Gemeinderatssitzung am 16.11.2022

Bürgerfragestunde

  1. Leinenpflicht für Hunde

Ein Bürger aus der Zuhörerschaft schildert einen Vorfall mit einem großen freilaufenden Hund im Bereich Ofenloch. Dort wurde seine Frau und die beiden Kinder, die dort einen Drachen steigen ließen, von diesem Hund angesprungen und dabei auch der Drache zerstört. Der Besitzer des Hundes kam erst Minutenspäter zum Vorfall hinzu. 

Es wird angeregt, den Hinweis auf die Leinpflicht die es auf dem Gemeindegebiet gibt, auch in die Hundesteuerbescheide mit aufzunehmen und Hinweisschilder an den Hundetoiletten anzubringen. Der Vorsitzende sagt dies zu und wird den Vorfall ordnungsrechtlich verfolgen.

  1. Internetausbau

Aus der Zuhörerschaft wird noch nach dem Stand des Internetausbaus nachgefragt. Herr Bürgermeister Kuhl gibt bekannt, dass in dieser Woche die Arbeiten im Bereich Bauhof/Kindergarten gestartet sind.

Vorstellung Kommunale Wärmeplanung

Herr Wolter, ein Vertreter der Hochschule Aalen, stellt die kommunale Wärmeplanung detailliert vor. Durch die Wärmeplanung werden Potentiale sichtbar, sie ist das Grundgerüst für die zukünftige Strategieentwicklung. Die Wärmewende ist ein integraler Bestandteil der gesamten Energiewende. Über 50 % des gesamten Energieaufwandes geht in den Wärmesektor. Antragsberechtigt sind alle Gemeinden in Baden-Württemberg, die nicht durch das Klimaschutzgesetz zur Erstellung eines kommunalen Wärmeplans verpflichtet sind. Wir, als Gemeinde mit weniger als 5.000 Einwohnern können eine Förderung nur im „Konvoi“ mit mindestens zwei weiteren Gemeinden beantragen. Zuwendungsfähig sind Ausgaben, die durch die Erstellung eines kommunalen Wärmeplans, eine Bürgerbeteiligung und ähnlichem durch fachkundige Dritte (z.B. Ingenieurbüro) entstehen. Die Förderung erfolgt als nicht rückzahlbarer Zuschuss. Der Zuschuss beträgt maximal 80 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben, wobei der Bund nun 90% fördert und somit die Kosten für die Gemeinden weiter senkt.
Die Kalkulation des möglichen Zuschusses erfolgt auf Basis eines Sockelbetrags und der Einwohnerzahl. Der Handlungsleitfaden für die Kommunale Wärmeplanung sieht wie folgt aus:

1. Bestandsanalyse

2. Potenzialanalyse

3. Ausweisung Eignungsgebiete für Wärmenetze und dezentrale Versorgung und

4. Kommunale Wärmewendestrategie mit Maßnahmenkatalog im Gemeinderat beschließen, Wärmeplan in die weitere Raumplanung fest integrieren und umsetzen.

Der Gemeinderat ermächtigt die Verwaltung, eine freiwillige Kommunale Wärmeplanung im Konvoi nach Maßgabe des Klimaschutzgesetzes Baden-Württemberg, zu beauftragen. Dem Budget von ca. 5000€ wird ebenfalls zugestimmt.

Rückbau Wehr an der Horner Mühle

Das Leinwehr westlich der Horner Mühle erstreckt sich auf knapp 18 Metern Breite und
verfügt über einen Absturz von gut eineinhalb Metern Höhe. Das Wehr stellt somit ein massives Wanderungshindernis in der Lein dar. Gemäß Richtlinie 2000/60/EG (Wasserrahmenrichtlinie) muss an dieser Stelle die Durchgängigkeit hergestellt werden. Die Gemeinde Göggingen beabsichtigt, gemäß der schriftlichen Vereinbarung mit den Eigentümern und Wasserrechtsinhabern den ersatzlosen Rückbau des Wehrs vorzunehmen und sich dafür Punkte auf dem Ökokonto der Gemeinde gutschreiben zu lassen.
Beim Rückbau erfolgt der Abbruch der Betonbauteile von Wehrkrone, Ablaufrücken und
Flügelwänden mit dem Bagger. Die Betonteile werden abtransportiert und entsorgt. Der
Wehrunterbau aus Holz und Natursteinen wird zur Strukturverbesserung in der Lein belassen. Für den Rückbau des Wehrs an der Horner Mühle ist ein Wasserrechtsverfahren notwendig. Kostenpunkt der Maßnahme wird ca. 20.000 Euro sein.

Anfragen der Gemeinderäte

  1. Risse in der Straße Richtung Kleemeisterei

Es wird angesprochen, dass es Setzungsrisse in der Straße zur Kleemeisterei gibt. Der Vorsitzende sagt zu, dies an den Bauhof weiterzugeben.

  1. Zu schnelles Fahren im Friedhofweg

Aus der Mitte des Gemeinderats wird nachgefragt, was sich in dieser Problematik bisher ergeben hat. Bürgermeister Kuhl erklärt, dass dieser Punkt in der Verkehrsschau aufgenommen wird, diese aber ca. 1 Jahr Vorlauf hat. Es wir noch angeregt, ob es nicht möglich ist, dort „Kinderschilder“ am Straßenrand aufzustellen um somit an das „Langsamfahren“ zu erinnern. Bürgermeister Kuhl wird sich das näher anschauen.

  1. Regionalplan

Es wird angefragt, ob es bereits eine Fortschreibung für die Gemeinde gibt. Herr Kuhl gibt bekannt, dass es noch potentielle Flächen um Göggingen herum gibt. Glücklicherweise sind keine besonderen Einschränkungen für die Ortsentwicklung in den Planungen vorhanden. In Mulfingen ist keine Entwicklungsmöglichkeit verortet, in Horn sind noch vereinzelnde Flächen vorhanden. Der Bereich oberhalb des Horner Schlosses Richtung Schechingen wurde aus dem Naturschutz rausgenommen.

  1. Viehfeiertag

Das Programm für den Viehfeiertag stellt Rektorin Frau Abele zusammen, wird aber so wie in den Vorjahren ablaufen.

  1. Auto beim Seniorenzentrum

Aus der Mitte des Gemeinderats wird bekanntgegeben, dass das verlassene Auto am Seniorenzentrum leider immer noch steht. Der Vorsitzende sagt zu, dieses abschleppen zu lassen.

  1. Wanderweg Götzenbach Richtung Schechingen

Auf dem Wanderweg befindet sich eine Brücke an der das Geländer kaputt ist. Bürgermeister Kuhl erklärt, dass der Bauhof darüber bereits Bescheid weiß und diese Arbeiten zeitnah erledigt.

  1. Lautsprecheranlage Friedhof Göggingen

Es wird angeregt, diese dringend überprüfen zu lassen. Einer Erledigung wird zugesagt.

  1. Sirenenplan / Katastrophenschutz

Auf Nachfrage gibt der Vorsitzende bekannt, dass es bzgl. Sirenenförderung noch kein neues Förderprogramm gibt. An diesem Thema wird gearbeitet und es wird noch eine Reihe von Abstimmungen mit Feuerwehr, Bauhof und Verbandsgemeinden stattfinden.

  1. Weihnachtsmarkt Horn

Es wird die Parksituation im Ort angesprochen, die an diesen Wochenenden herrscht. Bürgermeister Kuhl gibt bekannt, diese da dann überprüfen zu lassen.

  1. Glasfaserausbau „graue Flecken“

Die Bundesförderung wurde gestoppt. Die bisher gelaufenen Planungen sind somit hinfällig und die Verwaltung wird 2023 mit den neuen Förderrichtlinien erneut die Planungen aufnehmen. Das sogenannte „Breitbandbeschleunigungsprogramm“ kostet die Gemeinde Göggingen somit mindestens 1,5 Jahre Planungsarbeit inkl. den bereits angefallenen Kosten. Glücklicherweise betrifft das voraussichtlich nicht den gerade gestarteten „weiße Flecken“-Ausbau.

Wohnraum gesucht!

Da die Gemeinde erneut neue Flüchtlinge aufnehmen muss, werden wieder geeignete Wohnungen zur Unterbringung gesucht.

Sofern Sie leerstehende Wohnungen, Zimmer oder auch Häuser besitzen und helfen möchten, melden Sie sich bitte bei der Gemeinde Göggingen. Sie leisten damit einen großen Beitrag zum Schutz der Geflüchteten.

Bürgermobil – ehrenamtliche Fahrer gesucht

Da die Nachfrage für unser Bürgermobil momentan sehr groß ist, werden zu unseren bestehenden ehrenamtlichen Fahrern noch mehr Freiwillige gesucht.
Fall Sie interessiert sind melden Sie sich gerne unter Telefon 07175/5762.

Wir freuen uns über viele Interessenten.


Ebenfalls möchten wir uns bei den bestehenden ehrenamtlichen Fahrern bedanken! Ohne Sie könnten wir dieses Angebot nicht anbieten!
Vielen Dank!

Ihre Gemeindeverwaltung

Ertüchtigung Straßenbeleuchtung im Zeitraum August+September 2021

Die Umrüstung der Straßenlaternen auf LED Technik in der Untere Straße, Messelsteinstraße und Scheuelbergstraße wurden zusammen mit der Firma Elektro Holl GmbH im Zeitraum August/September 2021 durchgeführt.

Nationale Klimaschutzinitiative
Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

www.ptj.de/klimaschutzinititiative-kommunen
FKZ: 67K16132

Bodenrichtwerte für den Stichtag 01.01.2022

Der gemeinsame Gutachterausschuss Schwäbisch Gmünd für die Ermittlung von Grundstückswerten in Bartholomä, Böbingen, Durlangen, Eschach, Göggingen, Heubach, Heuchlingen, Iggingen, Leinzell, Lorch, Mögglingen, Mutlangen, Obergröningen, Ruppertsofen, Schechingen, Schwäbisch Gmünd, Spraitbach, Täferrot und Waldstetten hat gemäß § 193 Abs. 5 in Verbindung mit § 196 des Baugesetzbuches (BauGB) –in der jeweils gültigen Fassung- und in Verbindung mit § 12 Abs. 1 der Verordnung der Landesregierung über die Gutachterausschüsse, Kaufpreissammlungen und Bodenrichtwerte nach dem Baugesetzbuch (Gutachterausschussverordnung – in der jeweils gültigen Fassung) zum 01.01.2022 durchschnittliche Lagewerte für Grundstücke als Richtwerte ermittelt.

Gemäß § 196 Abs. 3 des Baugesetzbuches und § 12 Abs. 3 der Gutachterausschussverordnung müssen diese Bodenrichtwerte bekanntgemacht werden.

Die Bodenrichtwerte sind hierzu im Internet unter www.grundsteuer-bw.de

oder über

www.gutachterausschuesse-bw.de/borisbw abrufbar.

VHS Programm 2/2022

Anmeldung auf dem Rathaus unter Tel. 07175/5762

-S302730-

Bauch-Beine-Po und ein bisschen mehr

Birgit Schmid, Übungsleiter „B“

15 x Mo., ab 26.09., 20.15 – 21.15 Uhr

Gemeindehalle

Preis: EUR 80,-

-S409730-

Italienisch A1 Anfänger

Gabriele Gommaraschi

12 x Di., ab 27.09., 18.30 Uhr – 20.00 Uhr

Grundschule

Preis: EUR 99,-

-S213730-

Musikprojekt „Trau dich!“

Stephan Gora, Pädagoge

8 x Mi., ab 28.09., 19 – 21.00 Uhr

Neue Halle, Mehrzweckraum

Preis: EUR 85,-

Bitte mitbringen: Instrument

-S302733-

Fitnessmix

Angelika Neumeier, Sport- und Gymnastiklehrerin

12 x Mi., ab 28.09., 19.00 – 20.00 Uhr

Gemeindehalle, Gymnastikraum

Preis: EUR 64,-

-S302734-

Dance Workout / Fatburner

NOCH NICHT BEKANNT

15 x Do., ab 28.09., 19.00 – 20.00 Uhr

Gemeindehalle, Gymnastikraum

Preis: EUR 80,-

-S104730-

Klimawandel

Jürgen Heymann, Diplommineraloge i.R.

Fr., 14.10., 19.00 – 21.00 Uhr

Neue Halle, Mehrzweckraum

Preis: gebührenfrei

-S302731-

Bauch-Beine-Po – Fatburner

Birgit Schmid, Übungsleiter „B“

12 x Di., ab 11.10., 9.30 – 10.30 Uhr

Gemeindehalle, Gymnastikraum

Preis: EUR 64,-

-S104731-

Erneuerbare Energien

Jürgen Heymann, Diplommineraloge i.R.

Fr., 14.10., 19.00 – 21.00 Uhr

Neue Halle, Mehrzweckraum

Preis: gebührenfrei

-S109730-

Natur erleben und entspannen mit Alpakas

Hanna Kaut

Do., ab 16.10., 10.00 – 12.30 Uhr

Treffpunkt: Alpakahof Kaut GbR, Oberdorfweg, 73571 Göggingen

Preis: EUR 35,-

Inkl. kleiner Verpflegung

Bitte mitbringen: wetterfeste Kleidung, gute Schuhe und genügend Getränke

-S207730-

Aquarellmalen am Vormittag

Ute Haag

8 x Mi., ab 19.10., 9.00 – 11.15 Uhr

Neue Halle, Mehrzweckraum

Preis: EUR 96,-

Bitte mitbringen: vorhandenes Material zum Aquarellieren

-S301730-

Pilates am Vormittag

Ludmilla Ciumac, Fitnesstrainerin

15 x Di., ab 22.02., 9.30 – 10.30 Uhr

Gemeindehalle, Gymnastikraum

Preis: EUR 80,-

-R302732-                                                     

Autogenes Training

Silvia Saida-Moraintinis, AT-Trainerin, Entspannungspädagogin

8 x Do., ab 20.10., 17.30 – 18.45 Uhr

Neue Halle, Mehrzweckraum

Preis: EUR 66,-

-S207731-

Aquarellmalen am Abend

Für Anfänger und Wiedereinsteiger

Ute Haag

7 x Di., ab 08.11., 19 – 21.15 Uhr

Neue Halle, Mehrzweckraum

Preis: EUR 84,-

KINDERTAGESPFLEGE im Ostalbkreis

Viele Familien wünschen sich ein familiennahes Betreuungsangebot, das sich an den Bedürfnissen der Kinder orientiert und sich möglichst flexibel an den Erfordernissen des Familienalltags

ausrichten lässt. Genau das kann die Kindertagespflege bieten:

Tagesmütter und Tagesväter unterstützen Kinder ganz individuell in ihrer Entwicklung und helfen Eltern, Familie und Beruf miteinander zu vereinbaren.

Durch die familiennahe Struktur, kleine Kindergruppen und feste Bezugspersonen ist die Kindertagespflege gerade für sehr kleine Kinder eine gute Alternative. Zudem ist die Kindertagespflege gesetzlich anerkannt und rechtlich der Betreuung in einer Institution gleichgestellt.

Für Kinder unter 3 Jahren können die Eltern frei entscheiden, wo Ihr Kind betreut werden soll.

Die Kindertagespflege ist

  • professionell: alle Kindertagespflegepersonen sind optimal auf Ihre Tätigkeit vorbereitet. Sie haben Qualifizierungskurse absolviert, bilden sich regelmäßig weiter und werden kontinuierlich von der Fachberatung Kindertagespflege des Landratsamtes begleitet und unterstützt
  • flexibel: Die Betreuungszeiten richten sich nach dem individuellen Bedarf der Eltern und dem Angebot der jeweiligen Tagespflegeperson. Die Betreuung kann stundenweise, für einzelne Tage, Voll- und Teilzeit sowie zu Randzeiten vor und nach der institutionellen Betreuung (Kindertageseinrichtung und Schulbetreuung) stattfinden. Auch die Betreuung über Nacht oder am Wochenende ist bei verfügbarem Angebot durch eine Tagespflegeperson möglich.
  • individuell: eine Kindertagespflegeperson betreut maximal fünf Kinder gleichzeitig und kann so zu jedem Kind eine intensive Bindung aufbauen und auf die jeweiligen Bedürfnisse der Kinder und die Wünsche der Eltern eingehen.
  • familiär: Die Betreuung findet häufig im Haushalt der Kindertagespflegeperson statt, somit werden die Kinder in den Familienalltag einbezogen und können zu den eigenen Kindern der Kindertagespflegeperson und den anderen Tageskindern eine geschwisterähnliche Beziehung aufbauen. Die Betreuung kann auch im Haushalt der Eltern oder anderen geeigneten Räumen (TigeR) stattfinden, auch hier wird Wert auf eine familiäre Betreuung gelegt.

Im Ostalbkreis ist das Landratsamt zuständig für die Qualifizierung, Beratung, Vermittlung und Begleitung von Kindertagespflegepersonen und Eltern.

Landratsamt Ostalbkreis

Geschäftsbereich Jugend und Familie

Kindertagesbetreuung

In Aalen Gartenstr.97 73430 Aalen Telefon 07361 503-1006In Schwäbisch Gmünd Haußmannstr.29 73525 Schwäbisch Gmünd Telefon 07171 32-4256In Ellwangen Sebastiansgraben 34 73479 Ellwangen Telefon 07961 567-3450

Öffnungszeiten

Montag

08:15-11:45, 14:00-16:00 Uhr

Dienstag

14:00-16:00 Uhr

Mittwoch

08:15-11:45 Uhr

Donnerstag

08:15-11:45, 14:00-18:00 Uhr

Freitag

08:15-11:45 Uhr

kindertagespflege@ostalbkreis.de

www.kindertagespflege-ostalbkreis.de

Gemeinsamer Gutachterausschuss

Seit 01. Juli 2020 ist der Gögginger Gutachterausschuss ein Teil des gemeinsamen Gutachterausschusses Schwäbisch Gmünd.

Der Gutachterausschuss ist ein selbständiges und unabhängiges Gremium zur Ermittlung von Grundstückswerten. Dieses Gremium setzt sich aus Sachverständigen der Bereiche Bauwesen, Immobilienwirtschaft, Finanzwirtschaft, Land- und Forstwirtschaft, Vermessungswesen und anderen Fachbereichen zusammen. Der Gutachterausschuss besteht aus einem Vorsitzenden und weiteren Gutachtern, die ehrenamtlich tätig sind.

Der aktuelle Gutachterausschuss setzt sich aus den Gutachtern der beteiligten Kommunen zusammen, besteht aus derzeit 45 Mitgliedern und ist noch bis zum 28. April 2023 bestellt. Der Vorsitzende ist Bernd Maier.

Für die Erledigung seiner Aufgaben nutzt der Gutachterausschuss die Dienste einer Geschäftsstelle. Diese ist in Schwäbisch Gmünd beim Amt für Stadtentwicklung eingerichtet.

Bei der Erstattung von Gutachten und bei der Ermittlung der sonstigen zur Wertermittlung erforderlichen Daten wird der Gutachterausschuss in der Regel in der Besetzung mit dem Vorsitzenden und zwei weiteren Gutachtern tätig. Zusätzlich ist noch ein Vertreter der Geschäftsstelle anwesend.

___________________________________________________________________________

Wertermittlungen von bebauten und unbebauten Grundstücken sowie Rechten an Grundstücken werden auf schriftlichen Antrag des Eigentümers oder eines sonstigen Berechtigten durch den Gutachterausschuss erstellt.

Der Verkehrswert, das Ergebnis einer Wertermittlung, ist nach § 194 Baugesetzbuch wie folgt definiert: “Der Verkehrswert (Marktwert) wird durch den Preis bestimmt, der in dem Zeitpunkt, auf den sich die Ermittlung bezieht, im gewöhnlichen Geschäftsverkehr nach den rechtlichen Gegebenheiten und tatsächlichen Eigenschaften, der sonstigen Beschaffenheit und der Lage des Grundstücks oder des sonstigen Gegenstands der Wertermittlung ohne Rücksicht auf ungewöhnliche oder persönliche Verhältnisse zu erzielen wäre.”

Ziel jeder Verkehrswertermittlung ist es damit, einen möglichst marktkonformen Wert eines Grundstücks zu bestimmen. Ein Gutachten setzt sich i.d.R. aus den folgenden Kapiteln zusammen:

  • Beschreibung des Gutachtenauftrags
  • Beschreibung des Grundstücks nach Lage, Erschließung und Bebauung
  • Rechtliche Gegebenheiten: Grundbuch, Baulastenverzeichnis, Bauleitplanung und weitere
  • Gebäude und Außenanlagen: Beschreibung wertrelevanter Zustände und Details
  • Verkehrswertermittlung mit: Wert des Grund und Bodens; Wert der baulichen Anlagen; Verkehrswert; Anlagen: Katasterkarte, Objektfotos, Bauzeichnungen

Die Berechnungen zur Ermittlung des Verkehrswertes sind nachvollziehbar dargestellt und erläutert. Für die Wertermittlung werden Gebühren fällig.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite von Schwäbisch Gmünd: https://www.schwaebisch-gmuend.de/gutachten-grundstuecksbewertung.html

Kontakt zum neuen Gutachterausschuss

Gemeinsamer Gutachterausschuss Schwäbisch Gmünd, Marktplatz 37, 73525 Schwäbisch Gmünd

_________________________________________

Herr Franz Herkommer
Mitarbeiter

Zimmer: 3.03

E-Mail: franz.herkommer@schwaebisch-gmuend.de
Telefon: 07171/603-6218
Fax: 07171/603-6299