Bericht von der Gemeinderatssitzung vom 14.07.2021

Vorstellung des Bauvorhaben Stefan Emer auf Erweiterung seinen Legehennenstalls in Göggingen-Horn

Herr Emer plant seine bestehende Hühnerhaltung um 19.130 Tiere zu erweitern. Wobei 14.934 Plätze zur Freilandhaltung vorgesehen sind. Und 4.196 Plätze zur Bodenhaltung. Gleichzeitig plant er aus betriebswirtschaftlichen Gründen bei der innerörtlichen Hofstelle die Rindermast mit bis zu 120 Mastplätzen aufzugeben. Dort sollen stattdessen zukünftig bis zu 20 Pferdeboxen eingerichtet werden. Herr Emer erläuterte die vorgesehenen baulichen Anlagen ausführlich. Dabei ging er auch auf Befürchtungen bezüglich möglicher Belastungen ein.
Der Verkehr wird entsprechend gleichbleiben oder eher sogar zurückgehen. Zum einen wird der bisher angelieferte zusätzliche Hühnermist für die Biogasanlage im eigenen Betrieb erzeugt. Zum anderen wird bei der Futtermittelanlieferung nicht ein Teil des anliefernden LKWs sondern der gesamte LKW entladen.
Bezüglich des Lärms sowie der Gerüche wurde ein Gutachten gemacht. Der Lärm wird minimiert dadurch, dass keine Hähne mitgehalten werden und so das Krähen entfällt. Ebenso sind die Hühner nachts im Stall. Die Geruchsbelästigung wurde anhand eines aufwendigen Modells simuliert und berechnet. Dabei wurde die vorherrschende Windausbreitung berücksichtigt. Aufgrund dieser Daten und der Tatsache, dass die Rinderhaltung am bestehenden Standort aufgegeben wird ist für weite Teile des Oberdorfs mit einer Verbesserung der Situation zu rechnen. Die gestellten Fragen bezogen sich auf die weitere Betriebsdauer der Biogasanlage die mit Verträgen die nächsten 10 Jahre gesichert ist und die auch darüber hinaus betrieben werden soll. Sowie auch das Thema Oberflächenwasser. Aus der Mitte der Zuhörerschaft wurde im Übrigen betont, dass es wichtig ist, dass man zukünftig in Horn noch ein Baugebiet ausweisen können müsse. Bezüglich Baugebiet führte Bürgermeister Weber aus, dass es bereits seither immer Ziel der Gemeinde gewesen sei Bauplätze für Einheimische anzubieten. Schwierig ist dies seither immer durch den Naturschutz was auch so bleiben wird. Im Flächennutzungsplan ist als zukünftiges Baugebiet lediglich eine Fläche am Ende des Oberdorfwegs vorgesehen. Durch die Baumaßnahmen von Herrn Emer wird die Situation für ein solches Baugebiet nicht verschlechtert, sondern eher verbessert, da hier die Geruchsimmissionen abnehmen.

Erhöhung der Gebühren für die Betreuung im Kindergarten (U3 und Ü3 Betreuung)

Die Gebühren für die Betreuung der Kinder im Kindergarten wurde auf 01.09. entsprechend den Empfehlungen der kirchlichen und kommunalen Spitzenverbände erhöht. Die entsprechenden Landesrichtsätze hier zu erheben ist wichtig das dies im Rahmen von Zuschussanträgen im Ausgleichstock überprüft wird. Auf die separate Veröffentlichung wird verwiesen.

Digitale Ausstattung der Grundschule

Nachdem die Verkabelungsarbeiten innerhalb der Grundschule nun weitgehend ausgeführt sind, erläuterte Schulleiterin Petra Abele die notwendigen Beschaffungen an Geräten. Der Gemeinderat beschloss diese entsprechend zu beschaffen.