Bericht von der Gemeinderatssitzung am 31. Januar 2018

Bürgerfragestunde  

a) Unterschriftenlisten zum Thema Windkraft übergeben
Im Rahmen der Gemeinderatsitzung wurden verschiedene Unterschriftenlisten gegen eine Genehmigung der Windkraftanlagen zwischen Göggingen und Horn übergeben. Darunter auch eine Liste mit Unterschriften, die in Horn gesammelt wurden. Dabei haben von 117 bewohnten Gebäuden 90 das Anliegen unterstützt. Dies bedeutet insgesamt 208 Unterschriften davon 174 aus Horn. Im Rahmen des Neujahrsempfangs sowie auf der Liste, die im Rathaus ausliegt, haben 266 Personen unterschrieben. Außerdem haben verschiedene Initiatoren noch Unterschriften gesammelt. Die Gemeindeverwaltung wird nun diese Unterschriften prüfen und die einzelnen Listen abstimmen, damit zum Beispiel Doppeltunterschriften vermieden werden.
Zwischenzeitlich wurde vom Gemeinderat auch beschlossen, dass die Unterschriftenliste an Herrn Landrat Pavel übergeben werden soll, damit dieser das Anliegen der Gemeinde unterstützen kann. Der genaue Termin hierzu wird noch bekannt gegeben.

 

b) Verkehrsaufkommen Stuifenstraße

Ein Anwohner der Stuifenstraße bemängelte, dass diese immer mehr zum zweiten Hauptweg neben der Hauptstraße werde. Dabei werde überwiegend zu schnell gefahren. Er bemängelte, dass keine Geschwindigkeitsdämpfenden Elemente eingebaut sind.

 

 

Beschluss zur Anhörung der Träger öffentlicher Belange sowie Auslegung des Bebauungsplans „Wohngebiet und Seniorenzentrum Krebenäcker“

Herr Wahl aus Göggingen, der den Bebauungsplan ausarbeitet, erklärte, dass die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit sowie die Träger öffentlicher Belange stattgefunden haben.
Aufgrund der eingegangenen Anregungen musste ein Lärmschutzgutachten eingeholt werden. Dabei ergab sich bei diesem Gutachten, das eine rechnerische Lärmprognose darstellt, dass durch den Anlieferungs- und Parkplatzverkehr beim Penny-Markt die Lärmwerte für ein Wohngebiet ganz geringfügig überschritten sind (1 bis 2 Dezibel). Diese Überschreitung tritt an der Fassade des Pflegeheims auf. Um diese Lärmüberschreitung abwägen zu können, wird im Bebauungsplan die Vorschrift aufgenommen, dass eine Lüftungsanlage einzubauen ist. Dies bedeutet, dass der Bewohner den Vorteil hat entweder Fenster zu öffnen oder wenn er die Ruhe möchte über die Belüftung für Frischluft zu sorgen.
Der Gemeinderat beschloss die Anhörung der Träger öffentlicher Belange durchzuführen sowie die öffentliche Auslegung.

Mit den Erschließungsarbeiten soll im Mai dieses Jahres begonnen werden.

 

Spielplatz Ahornstraße / Friedhofweg

Nachdem zu diesem Thema ein Anliegergespräch stattgefunden hat, beschloss der Gemeinderat nun die entsprechende Ausstattung für den Spielplatz zu beschaffen.

Insgesamt wird die Anlegung rund 25.000 € kosten. Dabei soll der Spielplatz mit einer Turmkombination, einem Kreisel, zwei Wipptieren und einer Doppelschaukel ausgestattet werden. Hinzu kommen auch noch Bänke und die Pflanzung von Bäumen. Als Fallschutz soll Hackschnitzel verwendet werden.